START

NEWS
.
BOOKS
.
PHOTOGRAPHY


POSTCARDS FROM CALAIS

WAIT & SEA

WELCOME FAMILIES & FRIENDS

THE METROPOLITANS - PROJECT

ARCHITECTURE

COSMIC ROOMS

NEURAUM

COMPLEXCITY

WHAT MOON WE SEE

MOVING LIGHTS

SCAPE SCANS

PORTRAIT 1 ... P 2 ... P 3

MARTJE
.
VIDEO ART

IL PASSAGGIO

BLAUW BLEU BLUE

ALFAMOND
.

VITA

CONTACT

IMPRESSUM / DATENSCHUTZ


 

facebook-logo grau 22px1  FACEBOOK      insta 22px  INSTAGRAM

LONDON CALLING: POSTCARDS FROM CALAIS

Do not copy!   © HelmutHergarten.de Do not copy!   © HelmutHergarten.de Do not copy!   © HelmutHergarten.de Do not copy!   © HelmutHergarten.de Do not copy!   © HelmutHergarten.de

LONDON CALLING: POSTCARDS FROM CALAIS
„Liebe Mama. Alles fein hier. Wir nehmen die Fähre.“

Dies könnte eine Postkarte an Mama zu Hause in Afrika oder im Nahen Osten sein. Aus dem französischen Calais, von wo aus noch immer 800 Migranten England erreichen wollen. Diese jungen Menschen haben ihre Heimat in 3.000 bis 7.000 km Entfernung verlassen, haben ihr Geld an Schmugglerbanden gegeben und eine Vielzahl von Ländern durchquert, in denen sie nicht akzeptiert wurden. Eine große Anzahl kam über Deutschland. Viele von ihnen haben ihr Leben zudem auf kleinen Booten auf dem Mittelmeer riskiert.
Sie alle sind nun illegal. Nachdem die Behörden den „Dschungel von Calais“ mit 8.000 Migranten im Okt. 2016 zerstört haben, leben sie jetzt in kleinen Wäldern oder unter Brücken. Die Polizei hat sie in den Süden gebracht, doch ihr Traum von einem Leben in England war stärker. So wachsen neue, kleine Dschungel heran. Die Migranten versuchen alles, um den Fährhafen von Calais zu erreichen, nur 43 km entfernt von Dover, 177 von London. Aber meistens werden sie von der Polizei abgefangen und zurückgebracht. Und so startet das selbe Spiel - selbst im drohenden Brexit-Chaos - immer wieder von Neuem.

LONDON CALLING: POSTCARDS FROM CALAIS
„Dear mom. All fine here. We'll take the ferry boat.“

This could be a postcard for mom at home in Africa or Middle East. From french Calais, where still 800 refugees want to reach England. These young people have left their home 3.000 to 7.000 km away, paying for gangs of people smugglers, passing many countries where they were not accepted. A large number coming over Germany. Many of them risked their lifes in small boats on mediterranean sea.
They all are illegal. Now they are living in small woods or under bridges, after the authorities demolished the „Jungle of Calais“ with 8.000 refugees in Oct. 2016. The police carried them south, but their dream of living in England was stronger. New small jungles are growing. The refugees try anything to reach Calais Ferry Port, only 43 km from Dover, only 177 km from London. But mostly the police catch them and bring them back. And so - even in upcoming Brexit chaos - the same game starts again and again.

Do not copy!   © HelmutHergarten.de